Die erste Bustür bleibt ab Sonntag zu!

Wer in Wilhelmshaven mit dem Bus fährt, wird ab Sonntag, 15. März, durch die hintere bzw. mittlere Tür 2 einsteigen müssen.

Der Grund: Um die Gesundheit der Busfahrer zu schützen, wird durch die Sperrung der ersten Bustür und der ersten Sitzreihe der Kontakt zu den Fahrgästen reduziert. Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus minimiert werden, um den Nahverkehr in der Stadt weiterhin am Laufen zu halten. Busse sind wichtig, um das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten. Deswegen haben sich die Stadtwerke-Verkehrsbetriebe in enger Abstimmung mit der Stadt und dem Gesundheitsamt zu dieser Vorsichtsmaßnahme entschieden, die auch in vielen anderen Städten mittlerweile eingeführt wurde.

Konkret bedeutet das, dass Fahrgäste weiterhin wie gewohnt mit den Bussen durch die Stadt fahren können. Lediglich der Einstieg durch die erste Tür wird nicht mehr möglich sein. Somit entfällt bis auf Weiteres auch die Möglichkeit, Fahrkarten direkt beim Busfahrer zu kaufen. Stattdessen werden die Stadtwerke-Verkehrsbetriebe kurzfristig ihr Verkaufsnetz in der Stadt erweitern, da eine kostenlose Beförderung weiterhin nicht gestattet ist. Derzeit können Fahrkarten bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden:

– Info-Bus am ZOB

Ab Dienstag den 17.03.2020 stehen Ihnen zusätzlich folgende Verkaufsstellen zu Verfügung:

– Info Bus am ZOB
– Kiosk Das Lädchen, Flutstraße 186
– Kiosk Drum & Dran, Posener Straße 65
– Frank Galert Kiosk, Werdumer Straße 90
– Kiosk Happy – Andrej, Preußenstraße 49
– Kiosk Happy – Andrej, Mühlenweg 80
– Kiosk Happy – Andrej, Bremer Str. 107
– Hermes Paket Shop, Goedenser Weg 14
– Kiosk und Post am Banter Markt Werftstraße 43
– Heppenser Kiosk, Heppenser Straße 6a (Höhe Bismarckplatz)
– Kiosk am Südkiez, Rheinstraße 48
– Kiosk an der KW- Brücke Ahrstraße 13
– Wilhelms WunderBar Mitscherlichstraße 19

Wer Interesse hat, im Rahmen einer Vorverkaufsstelle, für die Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft Wilhelmshaven GmbH tätig zu sein, kann sich unter der Tel.Nr.: 291 – 265 an die Verkehrsgesellschaft wenden.